Annette von Droste Hülshoff (1797- 1848)

 Fesseln will man uns am eignen Herde!

Unsre Sehnsucht nennt man Wahn und Traum,

Und das Herz, dies kleine Klümpchen Erde,

Hat doch für die ganze Schöpfung Raum!

 

Aus: Unruhe, 1816

 

„Fräulein Droste“

„Meine Lieder werden leben“

 Programmentwurf

Für Mai 2014

 

 1.      Pflücke die Stunde                  

 2.      Der Knabe im Moor                        (1841/1842)

 3.      Der Tod des Erzbischofs                (1841)

 4.      Am Fastnachtsonntag                  (1820)

 5.      Am Turme                                           (1841/1842)

 6.      Der Dichter – Dichters Glück    (1844)

 7.      An Levin Schücking                        (1844)

 8.      Im Grase                                                 (1844)

 9.    Lebt wohl                                               (1844)

 

 ©

Günther M. Doliwa

Günther M. Doliwa
Ebrachweg 7
91074 Herzogenaurach

Tel. 09132 - 630891

kontakt@doliwa-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Günther M. Doliwa

Konzeption und technische Umsetzung: www.cdsolutions.de